Hunde in Not


Wir unterstützen den Tierschutz

Viele Menschen, die den Weg zu „Wir-lieben-Hun.de“ finden, werden genau dies tun, sie lieben ihr vierbeiniges Familienmitglied und geben ihm ein gutes und sicheres Zuhause.
Doch leider geht es nicht allen Tieren so gut. Allein in Deutschland leben rund 6 Millionen Hunde in Tierheimen. Ca. 300 000 Schützlinge werden pro Jahr vermittelt, doch leider werden jedes Jahr auch ca. genauso viele wieder ins Tierheim aufgenommen. Die Anzahl ist somit relativ konstant. Wichtig ist dabei zu erwähnen, dass Hunde aus dem Tierheim nicht weniger liebenswert sind als Hunde die direkt vom Züchter kommen. Viele dieser armen Lieblinge haben einfach Pech gehabt und sind unverschuldet auf das „Abstellgleis“ geraten. Sie haben eine Chance verdient wieder schnell in ein angemessenes und familiäres Umfeld zurückzufinden.
Die Versorgung von so vielen Tierheim-Schützlingen in Deutschland ist natürlich mit sehr hohen Kosten verbunden. In den allermeisten Fällen müssen die Tierheime für ihre Kosten weitestgehend selbst aufkommen, so dass sie auf Spenden, Sponsoren und vor allem auf ehrenamtliche Mitarbeiter angewiesen sind. Oft ist das finanzielle Budget der Organisationen so knapp bemessen, dass sie sich kontinuierlich der Herausforderung stellen müssen mit so wenig möglich, so viel wie nötig, zu erreichen. Dabei haben sie immer das Ziel vor Augen, das Leid der Tiere so gering wie möglich zu gestalten.

Tierschutzverbände

Der Tierschutz in Deutschland ist grundsätzlich sehr gut organisiert. Bei diesem Thema gilt Deutschland in anderen Ländern sogar als Vorbild. Dabei unterstützen Tierschutzgesetze und machen das Thema Tierschutz in Deutschland greifbar.
Es gibt ein großes Netz an Dachverbänden die sich der Tierhilfe verschrien haben. Der bekannteste von diesen ist sicherlich der Deutsche Tierschutzbund e.V. mit Sitz in Bonn und Berlin. Pro Bundesland wird er von einem Landestierschutzverband vertreten. Insgesamt sind dem Deutschen Tierschutzbund über 600 Tierheime angeschlossen.
Aber auch andere Verbände wir der „Bundesverband Tierschutz“ mit ca. 30 angeschlossenen Tierheimen und der „BMT – Bund gegen den Missbrauch der Tiere“ sowie weitere städtische und auch seriöse private Einrichtungen sollen in diesem Zusammenhang genannt werden. Der Tierschutz hört bei diesen Organisationen aber nicht an der Landesgrenze von Deutschland auf. So hat der Deutsche Tierschutzbund in Ländern wie Ungarn, Bulgarien, Griechenland, Italien, Kroatien, Spanien und der Türkei kooperative Partner, die von diesem unterstützt werden. Dabei geht es aber vordergründlich um Hilfe vor Ort, weniger um Vermittlungen von Tierheimtieren aus dem Ausland nach Deutschland. Dies ist von Fall zu Fall jedoch nicht ausgeschlossen.

Illegale Hundetransporte

Leider gibt es genau in diesem Bereich viele schwarze Schafe. Einige unseriöse Institutionen und Banden haben erkannt, dass sie mit Hunden aus dem Ausland, in Deutschland schnelles Geld verdienen können. Illegale Hundetransporte aus dem europäischen Ausland nach Deutschland sowie unseriöser Handel von Welpen sind die Folge. Pro verkauftem Rassehund können unseriöse Hundeschleuser schnell vierstellige Summen erzielen. Wir möchten dich daher dafür sensibilisieren, dass du dich vor Kauf oder Übernahme eines Hundes vergewisserst woher deine Fellnase kommt. Achte darauf, dass du einen seriösen Ansprechpartner hast, dir die Herkunft des Hundes bekannt ist, Papiere vorhanden sind und die angebotenen Tiere tierärztlich versorgt, gechipt und geimpft sind. Wenn Du dir nicht sicher bist, kannst du dich jederzeit an anerkannte Tierschutzorganisationen wenden und sie um Rat bitten.

Online Tiervermittlung

Viele Tierheime haben neben der Versorgung ihrer Schützlinge auch die große Herausforderung auf Ihre Hunde aufmerksam zu machen. Trotz der heutigen digitalen Möglichkeiten haben viele Einrichtungen auf Grund von Personalmangels nicht die Zeit sich für reichweitenstarke Kampagnen, gute durchdachte Webseiten, etc. einzusetzen. Dies hat der Deutsche Tierschutzbund e.V. erkannt und kooperiert daher seit 2013 mit der gemeinnützigen Organisation Tierheimhelden.de. Diese Plattform wurde gemeinsam mit Tierheimen entwickelt und unterstützt diese durch innovative Funktionen und Reichweitenaufbau bei der Vermittlung ihrer Schützlinge. Die Tiersuchenden können über eine sehr leicht zu bedienende und eingängige Suche nach ihrem Wunschtier suchen. Für beide Seiten ist das Angebot kostenfrei.

Wie unterstützen wir Hunde in Not?

Auch wenn die Tiere in Deutschland so gut wie möglich versorgt und betreut werden, so ersetzt das Tierheim kein Zuhause. Daher ist es im Interesse aller, die armen so schnell wie möglich an liebenswerte Menschen zu übergeben, um ihnen so wieder eine vertrauensvolle Umgebung bieten zu können. Wir werden dir hier regelmäßig Hunde in Not vorstellen und freuen uns über deine Unterstützung, auf diese liebenswerten Vierbeiner aufmerksam zu machen.