Hunde kaufen


Was muss ich bei einem Hundekauf alles beachten

Du hast dich dazu entschieden und möchtest dir einen Hund anschaffen? Dann stellen sich dir sicherlich einige Fragen:

  • Welche Rasse passt zu mir?
  • Was kostet mich die Anschaffung und wie hoch sind die laufenden monatlichen Kosten?
  • Was gibt es alles zu berücksichtigen?
  • Wo bekomme ich meinen neuen besten Freund überhaupt her?

Dies sind alles wichtige Fragen für die du Antworten parat haben solltest bevor du dich auf das Abenteuer „Herrchen oder Frauchen“ einlässt. Wir geben dir in dieser Kategorie ein paar Tipps und Ratschläge, um dich bei der Beantwortung dieser Fragen ein bisschen zu unterstützen.

Der passende Vierbeiner

Um die für dich richtige Fellnase zu finden solltest du dein Anforderungsprofil genau kennen. Wieviel Platz hast du bei dir Zuhause, wohnt dein zukünftiger Liebling bei dir in der Wohnung oder im Haus mit Garten? Wieviel Zeit kannst du täglich für dein vierbeiniges Familienmitglied aufbringen? Suchst du einen aktives Tier oder doch eher einen ruhigeren Kandidaten? Soll er eher groß oder klein sein? Fragen über Fragen! Du siehst, du solltest dir im Vorfeld ein klares Bild von dir und deinem künftigen Schützling machen, damit du im Nachhinein nicht enttäuscht bist und du ihn womöglich wieder loswerden möchtest. Dir muss klar sein, dass du einem Lebewesen ein neues Zuhause gibst und damit eine gehörige Portion Verantwortung übernimmst.

Was gibt es zu berücksichtigen und was kostet mich ein Hund?

Sei bei Angeboten aus dem Internet immer sehr achtsam. Achte darauf, dass du deinen neuen Vierbeiner von einem seriösen Züchter oder Tierheim kaufst. Während du beim Züchter einen Kaufpreis zahlst, handelt es sich beim Tierheim meist um ein sogenanntes Schutzgeld, um zum einen die aufgetretenen Kosten zu deckeln und zum anderen schnelles und unüberlegtes Durchreichen des Hundes zu verhindern. Die Preise für ein Tier können dabei von ca. 300 Euro bis zu mehreren Tausend Euro betragen. Rassehunde sind meist etwas teurer als zum Beispiel Mischlinge.
Wenn du auf unterschiedlichen Internetportalen wertvolle Rassehunde zu einem extrem günstigen Preis findest, sollten bei dir sofort die Alarmglocken angehen, denn ein zu günstiger Preis kann auf eine unseriöse Zucht oder sogar auf illegalen Tierhandel hinweisen. Dies solltest du in keinem Fall unterstützen. Auch besteht bei besonders günstigen und unseriösen Angeboten ein großes Risiko, da oft nicht sichergestellt ist, dass der Wunschkandidat gut versorgt und gesund ist. Seriöse Züchter erkennst du daran, dass sie eingetragen sind und einem Verband wie zum Beispiel dem VDH – Verband für das Deutsche Hundewesen – angehören. Auch erhältst du bei einem seriösen Züchter sämtliche Papiere für deinen Hund, die dessen Herkunft eindeutig belegen. Zudem ist dein künftiger Schützling medizinisch grundversorgt.
Ein seriöses Tierheim erkennst du daran, dass der zugehörige Verein oder die Gesellschaft gemeinnützig anerkannt ist und meist einem übergeordnetem Verband, wie zum Beispiel dem Deutschen Tierschutzbund e.V., angehört.
Berücksichtige im Vorfeld unbedingt die laufenden Kosten für dein Wunschtier. Je nach Größe und Rasse können die monatlichen Futterkosten stark variieren. Zudem müssen eine Haftpflichtversicherung und vielleicht auch eine Tierkrankenversicherung bzw. Tierarztkosten berücksichtigt werden. Je nach Bundesland fallen für deinen Vierbeiner Hundesteuern an.

Ausgebildete Rassen und Mischlinge

Du hast ein Handicap und bist auf einen Vierbeiner angewiesen, der dich durchs Leben begleitet? Dann ist der Welpe vom Züchter oder aus dem Tierheim für dich sicher nicht die richtige Wahl. Je nach Anforderungsprofil gibt es spezielle Hundeausbilder, die zum Beispiel Rettungshunde, Blindenhunde, Schutzhunde etc. ausbilden und verkaufen. Oft werden die Vierbeiner schon während der Ausbildung an ihr neues Zuhause und Herrchen oder Frauchen gewöhnt, damit die Übergabe nach der Ausbildung reibungslos funktioniert.
Achte darauf, dass dein Gegenüber ein seriöser Ausbilder ist. Das erkennst du daran, dass er entsprechende Abschlüsse vorweisen kann und meist auch einem übergeordnetem Verein oder Verband angehört. Die erwähnte Eingewöhnungsphase zwischen dir und deinem künftigen Begleiter ist ein gutes Erkennungszeichen für einen seriösen Anbieter.

Ein Hundekauf sollte gut vorbereitet sein. Wenn du dich an unseren Tipps orientierst, kann nix mehr schief gehen.