So wird auch dein Liebling stubenrein

eine Antwort Ein Beitrag von Lisa

Aus hygienischen Gründen und angesichts des natürlichen Dranges eines Hundes, ein sauberes Revier im Haus oder im Zimmer zu haben, ist es wichtig, deinen Schützling so weit zu erziehen, dass er sein kleines und großes Geschäft im Freien verrichtet und weder den Raum noch sein Rückzugsareal beschmutzt.Um einen Hund stubenrein zu bekommen, sind Tipps von erfahrenen Hundefreunden und Hundeprofis in jedem Fall eine gute Anleitung. Bei der Lernkurve kommt es immer darauf an, ob du einen Welpen, ein erwachsenes oder sogar ein altes Tier hast. Wir geben dir Hilfestellungen, die an die jeweilige Situation angepasst sind. Außerdem solltest du wissen, dass es unterschiedlich lang dauern kann, um seinen Vierbeiner stubenrein zu bekommen. Bei einem Tier verstreichen mehrere Monate, während ein anderer schneller in der Lage ist, sich draußen zu erleichtern. Darüber hinaus kann es sein, dass einige Bedingungen erschwerend für den Besitzer und das Tier hinzukommen. Das Herrchen oder Frauchen arbeitet zum Beispiel sehr viel, was den Tagesablauf durcheinander bringen kann. Damit dein Haustier schnell stubenrein wird, sind ein geregelter Tagesablauf und viel Auslauf essentiell.

Deinen Hund trotz Arbeit stubenrein bekommen

Grundsätzlich sollte jeder Hundebesitzer wissen, dass sich seine Fellnase im Freien lösen will. Dazu muss auch der Mensch seinen Teil beitragen. Du solltest geduldig und verständnisvoll sein und ein gutes Organisationstalent besitzen. Das ist nicht so einfach, wenn der Besitzer berufstätig ist und vielleicht sogar noch in wechselnden Schichten arbeitet. Man muss mindestens drei Mal am Tag Gassi gehen und das gleichmäßig über den Tag verteilt. Erstaunlicherweise können Tiere ihren Drang sehr lange anhalten. Es grenzt allerdings an Quälerei, wenn sich dein Vierbeiner mangels Gelegenheit in der Stube erleichtern muss. Du solltest versuchen, es so einzurichten, dass jemand anderes für dich Gassi geht, oder dass du sofort nach dem Feierabend gehst. Das hat zunächst oberste Priorität. So gewöhnt sich deine Fellnase an einen beständigen Rhythmus.

mops-welpen-stubenrein-bekommenWelpen müssen frühzeitig trainiert werden

Gerade Welpen sollte man schnell erziehen. Wichtig ist dabei, dass ein Malheur hin und wieder nicht ausgeschlossen werden kann. Ruhe bewahren und auf keinen Fall auf die Kleinen schimpfen, das sind die zunächst besten Ratschläge. Dadurch wird vermieden, dass die Welpen verängstigt werden. Bei verängstigten, scheuen Tieren ist es sehr schwierig, die Stubenreinheit zu erzielen. Beim Gassi gehen, etwa alle zwei Stunden, sollte der Welpe immer zum Lösen animiert werden. Achte darauf, dass möglichst wenige äußere Reize auf den Welpen einwirken. Am besten geeignet sind Wiesen, Hecken oder Bäume. Dieses Angebot sollte ständig gewährleistet werden. Geschieht es nach einer gewissen Zeitspanne, dass es mit dem Geschäft klappt, ist ein Lob ein idealer Anreiz. Eine Herausforderung der ganz besonderen Art ist das Vorhaben, Welpen stubenrein zu bekommen, wenn Winter herrscht. Geschieht es, das der Kleine in die Wohnung uriniert oder kotet, dann ist ein deutliches „Pfui“ eine ausreichende Strafe und drückt deine Missbilligung aus. Das sollte allerdings geschehen, wenn der Welpe auf frischer Tat ertappt wurde, denn nur so kann das Tier eine Verknüpfung herstellen. Winter-Welpen benutzen vorübergehend auch einmal eine Zeitung. Eine andere Variante ist es, einen Welpen hinauszutragen, in den Schnee zu setzen und kurz abzuwarten. Kontinuität ist dabei äußerst zweckmäßig. Dabei solltest du nicht zimperlich sein und notfalls auch nachts aktiv werden. Um das zu umgehen, ist es empfehlenswert, die abendliche Mahlzeit nicht allzu spät zu reichen. Sind die Welpen schon etwas größer und es sind längere Spaziergänge planbar, sollten diese erst dann beendet werden, wenn eine Pfütze oder ein Häufchen gemacht wurden.

 

regelmaeßig-gassi-gehen-ist-pflicht-fuer-die-stubenreinheitDer Erfolg liegt in der Erziehung

Damit deine Fellnase auch nachts stubenrein ist, kann ein nächtliches Gassi gehen angeboten werden. In der Regel genügt es, abends zu späterer Stunde noch einen kurzen Ausgang zu planen. Dann sind Blase und Darm entleert und in der Nacht bleibt das Lösen aus. Vielfach ist es so, dass einige Lieblinge unruhig werden, zur Tür gehen, scharren oder sich anderweitig bemerkbar machen. Dann sollte sofort gehandelt werden. Gehen Urin und Kot doch einmal daneben, darfst du deinen Schützling weder schlagen bzw. zerren noch die Schnauze hineintauchen oder anderweitig gewaltsam agieren. Das erschwert das Sozialisieren, stört das Vertrauensverhältnis und fördert Ängste. Da allgemein bei der Erziehung sowohl Konsequenz, Liebe und die Dominanz des Menschen bedeutungsvoll sind, lässt sich damit auch bei der Stubenreinheit das Ziel relativ rasch erreichen. Darüber hinaus sind ganz spezielle Methoden vorteilhaft. Das heißt, dass das Gassi gehen idealerweise nach dem Fressen, nach dem Aufwachen am Morgen und vor dem Schlafen am Abend geschehen sollte. Hektik ist dabei ungünstig. Bei hartnäckigen Fällen solltest du dir von einem Profi helfen lassen!

Wie war das bei Euren Welpen? Erzählt uns von Euren Erfahrungen. Vielleicht kennt Ihr noch besondere Tricks? Wir freuen uns über jedes Feedback.

1 Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.