Kokosöl – Natürlich gegen Zecken

4 Antworten Ein Beitrag von Lisa

Wo könnte man die schönen warmen Sommertage besser verbringen, als in der freien Natur? Denn ein leckeres Picknick im hohen Gras oder ein ausgelassener Waldspaziergang machen sowohl uns, als auch unsere Vierbeiner glücklich. Doch genau dort lauert die Gefahr, denn Zecken haben momentan Hochsaison. Welche Gefahren von diesen lästigen Parasiten ausgehen, könnt ihr in unserem Artikel Zeckenschutz für Hunde nachlesen. Glücklicherweise gibt es mittlerweile unzählige Methoden, um den gefährlichen Minivampiren den Garaus zu machen. Da immer mehr Hundehalter wegen Nebenwirkungen wie Hautentzündungen und Magen-Darm-Beschwerden nicht mehr zur Chemiekeule greifen möchten, haben wir uns Kokosöl als natürliches Mittel zur Zeckenabwehr einmal genauer angesehen.

Kokosöl gegen Zecken? Wie wirkt das natürliche Mittel?

Kokosöl enthält den Wirkstoff Laurinsäure. Schon seit den 1960er Jahren wird diese Säure gegen verschiedene Krankheitserreger wie Bakterien, Pilze und Parasiten angewendet. Während man in natürlichem Kokosöl einen sehr hohen Laurinsäuregehalt von bis zu 60 Prozent findet, sind es in anderen Fetten wie Butter gerade einmal 5 Prozent. Wissenschaftler der Freien Universität Berlin (Hilker, Kahl und Dautel) haben nun auch die zeckenabschreckende Wirkung von Kokosöl in verschiedenen Labortest nachgewiesen.

Foto: Robert Körner

Foto: Robert Körner

Diese zeigten, dass zwischen 81 und 100 Prozent der Zecken bereits bei einer nur 10 prozentigen Laurinsäure-Lösung von ihrem Opfer abließen.

Auch Tests an Menschen haben bewiesen, dass sich durch das Auftragen von Laurinsäure auf die Haut immer noch 88 Prozent der Zecken abschrecken ließen. Diese Schutzwirkung hält bis zu 6 Stunden an und ist somit auch für längere Spaziergänge mit dem Vierbeiner geeignet.

Wie wendet man es an?

Um euren Hund zu schützen reicht bereits eine kleine Menge des Kokosöls aus. Verreibt einfach eine kleine Menge in euren Händen und streicht damit über das Fell. Besonders gründlich solltet ihr die weniger behaarten Stellen wie Ohren, Bauch und die Innenseiten der Oberschenkel einreiben, da sich Zecken dort besonders gerne festbeißen. Diese Extrastreicheleinheit wird eurem Vierbeiner bestimmt gut gefallen. Anfangs wird das Fell etwas fettig wirken, was nach einigen Stunden aber nachlässt.
Da es sich um ein rein natürliches Mittel handelt, kann man es auch gefahrlos bei Welpen anwenden.

Wann sollte Kokosöl nicht angewendet werden?

Kokosöl hat eine abschreckende Wirkung auf Zecken, tötet diese aber nicht ab. Falls ihr eine Zecke entdeckt, entfernt diese sofort mit einer Zeckenpinzette oder einem Zeckenlasso. zecken im hohen grasDie nächsten Tage solltet ihr vermehrt auf Krankheitsanzeichen wie Fressunlust und Müdigkeit bei eurem Hund achten und bei Auffälligkeiten einen Tierarzt aufsuchen. Nachdem ihr die Zecke sicher entfernt habt, könnt ihr natürlich wie gewohnt das Kokosöl vor dem nächsten Spaziergang auftragen

Welches Kokosöl sollte ich verwenden?

Es ist egal, ob man ein spezielles Öl für Hunde oder ein Biologisches aus dem Reformhaus nimmt. Wichtig ist nur, auf den Laurinsäuregehalt zu achten, denn je höher dieser ist, desto besser ist euer Schützling geschützt. Wir empfehlen daher Kokosöle mit mindestens 50 Prozent Laurinsäure.

 

Ich verwende das BIO-Öl der Ölmühle Solling. Das ist momentan der absolute Besteller bei Amazon: http://amzn.to/1TTKmkI

Unsere Geheimtipps

Kokosöl wirkt nicht nur gegen Zecken, sondern auch gegen andere Parasiten wie zum Beispiel Flöhe. Daher könnt ihr es auch ganzjährig anwenden, um euren Hund zu schützen. Außerdem wirkt es sich positiv auf die Verdauung aus und wirkt gegen Darmparasiten wie Bandwürmer, was aus einer Studie aus dem Jahr 1985 von J. Chowhan hervorgeht. Dafür muss man nur der Hundegröße entsprechend 1/2 Teelöffel bis 1 Esslöffel des Öls täglich über einen längeren Zeitraum unter das Futter geben und dies ab und zu wiederholen.

Wenn ihr euren Hund schützt, warum nicht auch gleich euch? Verreibt einfach etwas Öl auf eurer Haut. Es hält nicht nur Zecken fern, sondern riecht auch sehr gut und macht die Haut weich und geschmeidig.


Probiert dieses natürliche Wundermittel doch auch mal aus und berichtet uns von euren Erfahrungen!

4 Kommentare

  1. Isabell Lenzen

    Bei Zecken hat es uns wohl etwas geholfen. Mir war bei unserem kleinen wichtig das der Welpe nicht gleich mit Chemie zugepumpt wird. Allerdings half das Öl nur bedingt so das wir zur Chemie vom Tierarzt greifen mussten da er sich bei jeder Runde irgendwas anderes gefangen hat. Nun haben wir Ruhe. PS: es ist kein Frontline 😉

  2. Corina Grieger

    na ja bin davon nicht begeistert. hatte eher das gefühl das die zecken angezogen werden. 6 zecken bei einem gassi gang mit nach hause gebracht. also eher das Gegenteil wo sie vorher keine hatte . ich würde es nicht weiter empfeheln.leider0 wirkung

  3. Monika Holland-Moritz

    Es gibt mittlerweile einige Zeckenabwehmittel, die auf Kokosöl-Basis sehr gut funktionieren. Wir haben so ein Halsband seit 2,5 Jahren. In der ganzen Zeit gab es zwei Zecken. Gibt es wohl auch in Form eines spot-on, also auch ohne Chemie.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.