Opfer illegaler Hundekämpfe – 5 Monate alter Pitbull überlebt

19 Antworten Ein Beitrag von Lisa

Flugzeuge malen am Himmel Bilder, die Sonne lächelt vor sich hin. Das Grün der Bäume erzählt vom Leben, doch ihr Schatten lässt Schlimmes erahnen. Während die Vögel fröhlich tanzend, sich von Sonnenstrahlen kitzeln lassen, kämpft ein kleiner Pitbull um sein Leben. Es war Muttertag, der 10. Mai diesen Jahres, als eine kleine Hundeseele beinahe dem Tod zum Opfer fiel.

Doch das Schicksal meinte es gut mit ihm: Furchtbare Schwellungen und Bisswunden erzählten seine Geschichte, aber sein Herz schlug als ihn seine Retter fanden.

Dem Tode ganz nahe ins Leben zurück

Vermutlich wurde der kleine Kerl zur Belustigung des Menschen missbraucht. Es liegt nahe, dass er sich in illegalen Hundekämpfen mit anderen Artgenossen messen musste. Was dieser unschuldige Vierbeiner mit seinen gerade mal fünf Monaten erlebt hat, entzieht sich jeder Vorstellung von Moral. Jax, wie ihn seine Retter tauften, ging durch die Hölle. Es grenzt an ein Wunder, dass er diese Tortur überlebte, nicht mal auf seinen Pfötchen konnte er sich halten. Seine Pfleger gaben ihn nicht auf, kämpften wochenlang auf der Intensivstation um sein Leben. Heute ist Jax zu einem gesunden Junghund herangewachsen, der lernte dem Menschen wieder zu vertrauen, nachdem Zweibeiner ihm einst jenes Vertrauen nahmen.

„Nicht sagen und nichts tun beendet nichts.“ Augen auf, schaut nicht weg, gebt den Opfern von Hundekämpfen eine Stimme und TEILT diesen Beitrag!

19 Kommentare

  1. Anja Bremermann

    In meiner Stadt (Delmenhorst )finden auch hundekämpfe Stadt es wird nichts dagegen unternommen obwohl jeder weiß wo diese hier ausgeführt werden. …in einigen StadtTeilen kommen zahlreiche Welpen zur Welt unternommen wird nix dagegen. ….ich fordere hohe Strafen für die Leute die sich daran beteiligen. ..

  2. Daniela Hofmann

    So traurig und extrem sein Start in’s Leben war, umso mehr Glück hat der süße Kleine jetzt. Wunderbar. Wieder eine Seele gerettet… Hundekämpfe gehören verboten!!! Denn diese Aktivitäten schüren das schlechte Image dieser herrlichen Hunde…

  3. Sandra Joline Avventurosa

    Oh mein gott !! Das ist ein Welpe, ein kleines Baby ! Wie kann man dem armen kleinen Baby so etwas antun :@ wie kann man nur so sein ?! Was muss in solchen Menschen , Entschuldigung MONSTERN, vorgehen um sowas zu tun ?! Je mehr leid der Tiere ich sehe, umso mehr schäme ich mich der Rasse „mensch“ anzugehören !!

    1. Gabi Meyer

      Dann schäm dich. Woraus glaubst du wird Schminke gemacht? Grundsätzlich akzeptierst Du das für den eigenen Vorteil, nutzt Schminke ja sehr viel. Sehr begrenzter Horizont! Hoffentlich bist Du sozialer zu Tieren als zu deinen Mitmenschen. Tiere welche in der Metzgertheke liegen wuchsen unter noch schlimmeren Umständen auf. Aber dafür bekommt man ja Geld. Auch unkosequent.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.