Ungewöhnliche Freundschaften

eine Antwort Ein Beitrag von Katharina

Was ist denn da los? Ein Hund liegt ganz vertraut neben einem kleinen Küken. Sollte der Hund das kleine Wesen nicht eigentlich verspeisen? Tatsächlich kommen diese Art von Freundschaften in der Tierwelt oft vor. Besonders wenn eines dieser Tiere in einer missgünstigen Lage steckt oder Hilfe benötigt, entsteht bei dem anderen Tier ein Beschützerinstinkt.

Wahre Freundschaft

Schon Aristoteles sagte einst, dass Freundschaft eine Seele in zwei Körpern sei. Daher ist es völlig unbedeutend, um welche Art von Lebewesen es sich handelt – Freundschaft verbindet jeden! Genau das ist es doch auch, was eine Freundschaft so besonders macht.

Hunde mit großem Herz

Vor allem Hunde können sich für fremde Tierbabys begeiestern. Werden diese von der eigenen Mutter verstoßen, fühlen sich Hunde dafür verantwortlich und adoptieren die Kleinen kurzerhand. Egal ob Rehkitz, Katzenbaby, ein kleines Küken oder irgendein anderes Tier – jedes wird liebevoll umsorgt, als sei es das eigenen Kind. Genau das geschah bei Aaron, als er ein kleines Küken im Wald fand…

Aaron bewacht das kleine Küken und lässt es keine Sekunde aus den Augen. Ihm ist sehr bewusst, dass er es viel vorsichtiger anfassen muss, damit es nicht verletzt wird. Das zeigt wieder einmal, wie feinfühlig und liebevoll Hunde sind! Aus diesem Grund lieben wir Hunde!

Eure Vierbeiner haben auch einen ungewöhnlichen Freund? Dann schickt uns die einzigartige Geschichte der Beiden, gerne mit Bild oder Video! Wir freuen uns darauf!

1 Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.