Leos Tagebuch: Schmetterlinge im Bauch

Beitrag kommentieren Ein Beitrag von Katharina

Ich glaub ich bin verliebt – jede Sekunde muss ich an sie denken. An ihre wunderschönen Augen, ihre süße, kleine Schnauze und ihr sanftes Fell. Jedes Mal wenn ich an sie denke, fängt es in meinem Bauch an zu kribbeln. Das fühlt sich wie tausend kleine Schmetterlinge an, die gerade einen Freudentanz absolvieren. Ich kann es kaum aushalten, sie nicht zu sehen. Den ganzen Tag zähle ich die Stunden, bis ich sie wieder in meiner Nähe habe.

Ihr wisst nicht von wem ich rede? Vielleicht sollte ich von vorne anfangen…

Das ersehnte Wiedersehen

Das letzte Mal habe ich euch schon von Lotta erzählt, der hübschesten Mopsdame weit und breit. Seit wir uns am See getroffen haben, verstehen sich nun auch mein Frauchen und ihr Herrchen ganz gut. Nach mehrmaligen hin und her schreiben, haben sie sich zum Spazierengehen mit uns beiden verabredet. Ihr könnt euch nicht vorstellen, wie aufgeregt ich war! Aber auch mein Frauchen war ein kleines bisschen nervös. Beinahe hätte sie vergessen, mich mit meinem Kokosöl einzureiben. Das duftet nicht nur hervorragend, sondern schützt mich vor den gemeinen Zecken. Gut, dass ich sie darauf noch aufmerksam gemacht habe. Nach dem einölen ging´s dann auch sofort los zu unserem „Date“.

Die ganze Fahrt über hatte ich mir überlegt, wie ich Lotta beim Spaziergang beeindrucken könnte. Letztendlich habe ich mich dazu entschlossen, ihr den starken, mutigen Leo zu präsentieren. Das wär mir beinahe nicht gelungen. Denn als ich Lotta sah, rutsche mir fast mein Herz in die Hose. Ich konnte vor lauter Verlegenheit fast nichts sagen. Wie gut das Lotta sogleich die Initiative ergriffen hat. Als wir eine Weile gegangen sind, kam Gott sei Dank mein Mut wieder zurück.

Geradewegs in’s Fettnäppchen….

Ich wollte Lotta etwas ganz besonderes bieten. Da kam es ganz gelegen, dass ich im Gebüsch eine tote Maus fand. Die wollte ich ihr als kleinen Snack präsentieren. Doch dazu kam es nicht, denn mein Frauchen war außer sich und befahl mir, die Maus sofort wieder zurück zu legen. Es folgte eine kleine Standpauke, warum der Verzehr von toten Tieren nicht gut ist und dass ich mir dadurch viele Krankheiten zulegen kann. Das war mir natürlich super peinlich. Allein die Tatsache, dass ich das mit den Krankheiten nicht wusste…ich hatte große Sorgen, dass mich Lotta nun für dumm hält. Doch dem war glücklicherweise nicht so! Sie fand es sehr aufmerksam von mir, dass ich ihr etwas zu essen besorgen wollte und gab mir einen kleinen Schmatzer auf die Backe.

Wann werden wir uns wiedersehen

Den restlichen Spaziergang unterhielten wir uns sehr angeregt, unsere Lieben schienen sich auch immer besser zu verstehen. Sie wollten sich genauso wenig verabschieden wie Lotta und ich. Doch was muss, das muss – sagt mein Frauchen immer! Lotta und ich konnte aber schon hören, dass sie sich bald wieder sehen wollen. Das hat den Abschied erträglicher gemacht. Aber nicht nur deswegen, nein, was dann kam hat mich von den Pfoten gehauen.
leo_schmetterlinge 2
Was passiert ist? Sie hat mich geküsst! Nicht nur auf die Backe, das war ein richtiger Hundekuss. Holla die Waldfee, das hat mich völlig aus meinem Konzept gebracht. Der starke Leo war nun ein schwacher Leo auf zittrigen Knien. Danach hat sie mich angelächelt und ist mit ihrem Herrchen verschwunden. Mein Frauchen musste zwei, dreimal nach mir rufen, bis ich aus meiner Starre herauskam. Völlig verdattert wankte ich zu ihr hin. „Dich muss es wohl ganz schön erwischt haben, mein lieber Leo“, sagte sie mit einem Lächeln zu mir. Wie Recht sie doch hat!

Naja und nun sind wir wieder am Anfang von meiner Geschichte. Allein wenn ich an diesen schönen Spaziergang denke, zeichnet sich ein verliebtes Grinsen in mein Gesicht. Ich bin einfach schon ganz gespannt, was wir das nächste Mal gemeinsam unternehmen werden. Es gibt noch so viel zu sehen, entdecken und zu erfahren!

Ihr seid auch schon gespannt, was Mops Leo das nächste Mal erleben wird? Dann schaut doch nächsten Sonntag wieder vorbei, wenn ich euch eine neue Geschichte aus meinem Leben erzähle.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.