Urlaub mit Hund



Gute Reiseplanung ist viel Wert

Du brauchst Urlaub und möchtest deinen vierbeinigen Freund mitnehmen? Grundsätzlich ist dies kein Problem, doch solltest du bei der Urlaubsplanung ein paar wichtige Dinge beachten.

Reiseziel und Unterkunft in deinen Ferien

Bei der Auswahl deines Reiseziels und der Unterkunft solltest du neben deinen Bedürfnissen auch die deines vierbeinigen Freundes berücksichtigen. Diese können natürlich je nach Rasse, Alter und Verfassung deines Lieblings unterschiedlich sein. Auch solltest du darauf achten, dass es bei deinem Reiseziel eine Hundebetreuung gibt. Denn es kann immer mal vorkommen, dass du etwas unternimmst wobei dich deine Hündin oder dein Rüde nicht begleiten kann.

Hotel buchen wo Tiere erlaubt sind

Wenn du ein passendes Reiseziel gefunden hast, versichere dich, dass Hunde auch wirklich willkommen sind. Verlasse dich dabei nicht nur auf die Beschreibung deines Wunschziels. Rufe im besten Fall nochmal direkt bei der Unterkunft an oder schreibe eine E-Mail und lass dir bestätigen, dass eine tierische Begleitung erlaubt ist. Frage in diesem Zusammenhang auch nach, ob irgendwelche Beschränkungen in Bezug auf Größe, Rasse und/oder Anzahl von Hunden existieren. Zudem Erfrage die Kosten für die Unterbringung, denn oft wird für Tiere auch eine Aufenthaltsgebühr verlangt.
Machst du einen Hüttenurlaub mit deinem Vierbeiner und verpflegst dich selbst, so ist alles bestens. Hast du allerdings einen Urlaub mit Halb- / Vollpension gebucht, dann sollest du abklären, ob dich dein Hund zum Essen begleiten darf. Dies kann je nach Hygienevorschriften vor Ort verboten sein. Auch kann verboten sein, deinen Hund allein im Hotelzimmer zu lassen. Für diesen Fall solltest du eine Idee für die Unterbringung im Hinterkopf haben. Du könntest deine Fellnase im Auto lassen, was sicher nicht die optimalste Lösung ist. Eine Alternative wäre, dass du oder dein Urlaubspartner auf dem Zimmer bleibt und man sich mit der Betreuung gegenseitig abwechselt. Doch dies kann natürlich die Urlaubsqualität negativ beeinflussen.

Die Anreise

Sorge dafür, dass dein Vierbeiner eine angenehme und stressfreie Reise hat. Bedenke, dass das Verlassen der gewohnten Umgebung je nach Rasse und Alter Stress bedeuten kann. Habe immer ausreichend Wasser und, wenn notwendig, vom Tierarzt verschiedene Beruhigungsmittel dabei. Mache alle zwei Stunden eine Pause und lass deinen Liebling ein paar Meter laufen.
Solltest du zu deinem Zielort fliegen, so ist in den meisten Fällen eine gute Versorgung durch deine Fluggesellschaft gewährleistet. Frage vor Abflug bei einer Stewardess nach, ob dein Hund auch wirklich eingeladen wurde, sofern er auf Grund der Rasse und Größe nicht direkt bei dir auf dem Schoss oder vor den Füssen mitfliegen darf. In diesen Fällen wird dein kleiner Kläffer in einem besonderen Transportcontainer transportiert und entsprechend versorgt.

Checkliste für Eure Reise

Erstelle vor der Abreise eine Liste mit allen Dingen, die du benötigst um deinem Hund das Leben während der Reise so angenehm wie nur möglich zu gestalten. Beachte dabei, dass je nach Rasse und Temperaturschwankungen am Reiseziel auch zusätzliche Dinge, wie eine Hundejacke erforderlich sein können. Auch sollte das gewohnte Futter vor Ort erhältlich sein, sofern du nicht ausreichend von diesem mitnehmen kannst. Ein spontaner Futterwechsel kann bei deinem Vierbeiner zu Komplikationen und Unverträglichkeiten führen.

Fremde Umgebung

Lasse deinen Hund im besten Fall nicht allein. Eine ungewohnte Umgebung kann in solch einem Fall großen Stress bedeuten. Denn er weiß ja nicht was los ist und ob du auch wirklich wieder zurückkommst. Besonders nervöse Tiere können mit bestimmten natürlichen Substanzen beruhigt werden – frage hierzu deinen Tierarzt. Er wird dir dann sicherlich ein paar gute zusätzliche Tipps geben und dich mit den richtigen Mitteln versorgen.

Strandurlaub mit Hund

Du liebst den Strandurlaub? Dann achte darauf, dass nicht nur die Unterkunft hundefreundlich ist, sondern dass auch die von dir ausgewählten Strände als Hundestrände deklariert sind. So kannst du mit ruhigem Gewissen mit deiner Hündin oder deinem Rüden am Strand entlang wandern, ohne die Sorge zu haben einen Verweis zu erhalten.

Versicherung

Wir empfehlen dir vor der Reise für deinen vierbeinigen Freund noch eine spezielle Unfall-, Haftpflicht- und Krankenversicherung abzuschließen. Der liebste und robusteste Hund kann in fremder Umgebung ungewohnt reagieren und vielleicht auch plötzlich krank werden.

Tierarzt Besuch und mögliche Impfungen

Finde vor der Reise heraus, wo sich am Zielort der nächste Tierarzt befindet und notiere seine Nummer. So kannst du im Notfall schnell reagieren und wertvolle Zeit einsparen. Je nach Reiseziel kann es notwendig sein, dass dein Liebling gegen spezielle Reisekrankheiten geimpft werden sollte bzw. gegen besondere Krankheiten wie z.B. Tollwut sogar geimpft sein muss. Dein Haustierarzt kann dir bei diesen Fragen weiterhelfen. Er weiß genau welche Impfungen bei deinem Hund in solch einem Fall erforderlich sind. Achte darauf, dass deine Fellnase gechipt ist. Zudem ist eine weitere Kennzeichnung am Halsband empfohlen, denn in ungewohnter Umgebung kann sich der Kleine auch mal verlaufen. Im besten Fall stattest du ihn mit einem GPS-Sender aus. So kannst du auf deinem Smartphone ganz einfach sehen, wo er sich gerade befindet und ihn verfolgen.

Wenn du dich an diese Regeln bestmöglich hältst, dann sollte einem schönen und erholsamen Urlaub mit Hund nichts mehr im Wege stehen.