Camping mit Hund


Tipps und Tricks fürs richtige Campen

Du liebst das Campen und hast dir einen Vierbeiner zugelegt? Dann gibt es in Zukunft einiges zu berücksichtigen, wenn du deiner Leidenschaft weiter nachgehen möchtest. Nicht auf jedem Campingplatz sind Hunde erlaubt.
Hast du einen guten Platz für dich und deine Fellnase entdeckt, steht einem schönen Urlaub erstmal nichts mehr im Wege. Bei dieser Art von Urlaub kannst du ganz neue Erfahrungen sammeln. Auf einem Zeltplatz gibt es als Hundehalter einige Dinge zu berücksichtigen. Die Herausforderung dabei ist das Zusammenleben von Gästen mit Hund und ohne Hund. Halte dich besser an alle Beschilderungen. Wenn Leinenpflicht ist, dann solltest du dies einhalten. Hast du deine Fellnase angeleint verhinderst du zum einen unvorhersehbare Konflikte mit anderen Artgenossen und zum anderen wird das Zusammenleben mit nicht Hundebesitzern vereinfacht.
Andere Gäste können je nach Größe deines Vierbeiners verunsichert sein. Gib den anderen Campern Zeit sich an deine tierische Begleitung zu gewöhnen. Es ist wichtig, dass sich dein bester Freund trotzdem so richtig austoben kann. Meist gibt es ausgeschriebene Flächen auf denen er rennen, rumtollen und sich mit anderen Artgenossen bekannt machen kann.

Campen am Meer oder am See

Möchtest du am Meer zelten, achte darauf, dass nicht nur der Campingplatz Hunde erlaubt, sondern dass auch die Strände in der unmittelbaren Umgebung für Hunde freigegeben sind. Denn es ist ja nichts ärgerlicher als wenn du mit deinem Schützling auf einem Zeltplatz festsitzt und ihr den Strand nicht gemeinsam genießen dürft.
Ähnliches solltest du bei einem See berücksichtigen. Hier gibt es ebenfalls Regeln die einzuhalten sind. Kläre im Vorfeld ab, ob es einen Hundestrand gibt und ob Leinenpflicht herrscht. Wenn das nicht erlaubt ist, macht dieses Reiseziel für euch zwei keinen Sinn.

Vor Antritt der Reise

Bevor du deinen Campingurlaub antrittst erkundige dich bei deinem Tierarzt, ob spezielle Impfungen für euren Zielort erforderlich sind. Einige Campingplätze lassen dich nur mit einem gültigen Impfausweis auf ihr Gelände. Erkundige dich zusätzlich, wo sich der nächste Tierarzt an deinem Reiseziel befindet, damit du in einem Notfall schnell reagieren kannst. Bei der Zusammenstellung deiner „Ersten Hilfe“ Tasche solltest du deinen vierbeinigen Freund berücksichtigen. So sind Zeckenzange, Krallenzange, Kamm, Schere, Desinfektionsmittel und Ohrpflegemittel unbedingt zu berücksichtigen. In einer Notsituation bist du dann entsprechend gewappnet.

Wir werden dir hier weitere Tipps und Tricks mit auf den Weg geben. Zudem werden wir dir nach und nach verschiedene Reiseziele vorstellen, wo du gemeinsam mit deinem Liebling einen schönen Urlaub verbringen kannst. Wir wünschen euch eine gute Erholung.