Tolle Hundestrände an der Ostsee

7 Antworten Ein Beitrag von Christopher

Die Ostsee ist mit der angenehm frischen Luft und dem gesunden Klima eines der beliebtesten Ferienziele in Deutschland. Hier genießen Urlauber die schöne Natur, lange Sandstrände und die riesigen Dünen. Doch wo geht Herrchen oder Frauchen mit seinem Vierbeiner hin, wenn beide das stundenlange Laufen am Meer lieben? Eigens dafür haben viele Ortschaften hundefreundliche Strände geschaffen, bei denen sich die Vierbeiner so richtig austoben können. Sie springen gerne in die Wellen, ein Spektakel bei dem die ganze Familie Spaß hat. Es ist empfehlenswert, nicht nur nach einer haustierfreundlichen Ferienwohnung zu suchen, sondern auch sicherzugehen, dass unweit der Unterkunft auch passende Strände vorhanden sind.

Entlang der Küste gibt es viele Hundestrände

Ganz oben im Norden, in Flensburg an der Grenze zu Dänemark, befindet sich ein ganzjähriger Hundestrand. Dieser befindet sich auf der rechten Seite der Promenade. Hier sind auch Beutelspender vorhanden, damit ihr die Strände sauber hinterlassen könnt. Die nächsten Hundebesitzer und Spaziergänger freuen sich über einen saubere Bucht. Ein weiterer ist der Flensburger Strand Solitüde, der sich als langer Streifen am Ewoldtweg entlangzieht. In Glücksburg (Holnis) befindet sich ein wunderschöner Sand- und Naturstrand, der so dicht an Dänemark liegt, dass du direkt hinüberschauen kannst. Zu empfehlen ist der Hundewald, wo ihr mit Stock und Ball jede Menge Spaß haben könnt. Zwischen Fehmarn und Kiel liegt die Hohwachter Bucht, in der ausgedehnte Spaziergänge auf einer Länge von 35 Kilometern möglich sind. Um mit deinem Vierbeiner zwischendurch ans Meer zu gelangen gibt es drei Aufgänge, die jeweils rund 30 Meter lang sind. Du solltest unbedingt beachten, dass in ganz Hochwacht Leinenpflicht herrscht. Diese besteht aufgrund der vielen Naturschutzgebiete in der Region Hochwacht. Die Insel Rügen ist ein Paradies für Naturliebhaber. Neben vielen Ferienhäusern, die Hunde gestatten, ist Rügen perfekt für lange Ausflüge und bekannt für Strände ohne Leinenpflicht. Hier fühlen sich Mensch und Tier wohl, denn Bewegungsmöglichkeiten sind auf der ganzen Insel möglich. Es gibt Radfahrwege um die ganze Insel und viele schöne Hundestrände. Die Abschnitte sind gut ausgeschrieben und daher auch leicht zu finden. Im Spiel mit dem Ball oder beim Nachjagen der Möwen genießt die Hundeseele ausgelassene Urlaubstage. Ein besonderes Highlight für Herrchen und Frauchen auf Rügen ist die Nebensaison. Zwischen Oktober und April dürfen Hunde an allen Stränden frei und ohne Leine laufen! Selbst Restaurants und Cafés begrüßen hier die Schützlinge mit Wasser.

hundestrand-ruegen-mit-meinem-labradorDie schönsten Hundestrände auf Rügen sind folgende: Dranske ist nicht nur bei Kitesurfern und Surfern beliebt, sondern wird gern als Urlaubsparadies mit dem vierbeinigen Freund gewählt. Der kleine Ort bietet sowohl im Inneren als auch im Ortsteil Nonnevitz ausgewiesene Strandabschnitte. Hier ist genau der richtige Platz, um die Seele baumeln zu lassen und die gemeinsame Zeit mit seinem Liebling zu genießen. Weiter nach Binz und Prora. Auch im beschaulichen Ostseebad Binz, bieten sich dem Urlauber gute Möglichkeiten die Natur zu entdecken. Am Strandaufgang 1, der sich hinter dem Fischerstrand befindet sowie am Strandzugang 52 befinden sich die tierfreundlichen Strände. In Prora wiederum sind es die Aufgänge 73 und 74, an denen Fellnasen erlaubt sind. Hier kannst du gemütlich bis hin zur beeindruckenden Kaimauer laufen. Auf einer kleinen Landzunge in Schaabe treffen sich häufig gleichgesinnte Tierfreunde. Zu Recht, denn dieser Abschnitt gehört zu einem der beliebtesten auf Rügen. Auf einer Länge von 10 Kilometern ist zwischen Juliusruh und Glowe Entspannung mit Bewegung angesagt. Hier gibt es gute Chancen, die Kombination zwischen Hundestrände an der Ostsee und einem komfortablen Ferienhaus zu finden. Wer beispielsweise eine Ferienwohnung in Wiek bucht, dem steht hier auch die Bucht von Dranske zur Verfügung. Dahinter laden große Kiefernwälder zu abwechslungsreichen Unternehmungen ein. Daneben kannst du an vielen naturbelassenen Stränden spazieren gehen. So liegen die Boddengewässer in einer wahrhaft prächtigen Natur und sind daher ein Geheimtipp. Solltest du einen Ausflug von Rügen nach Hiddensee planen musst du beachten, dass auf der gesamten Insel Hundeverbot besteht. In Neuendorf und Vitte gibt es jedoch ausgeschriebene Aufgänge, an denen an zwei Strandabschnitten Vierbeiner erlaubt sind. Ferner gibt es am Übergang der Buhne 16 eine weitere Möglichkeit, die zauberhafte Natur Hiddensees zu erleben. Auf Hiddensee und in den zugehörigen Nationalparks gilt generell Leinenpflicht.

In der beliebten Stadt Warnemünde gibt es am Strandaufgang 33 und 37 eine schöne Bucht für Vierbeiner. In Kühlungsborn befindet sich eine Spielwiese unweit des Bootshafens, ein weiterer Strand liegt in Kühlungsborn West. Gehen wir weiter westlich nach Timmendorf. Hier sind ganz großzügig die Strandaufgänge 50 bis 54 sowie 55 bis 62 für Herrchen oder Frauchen vorbehalten. Zusätzlich befindet sich in Travemünde am Priwaller Badestrand ein ausgeschriebener Abschnitt, direkt hinter der einstigen Seebadeanstalt Möwenstein. Planst du einen Aufenthalt in der Nähe des Freizeitzentrums Weißenhäuser Strand, dann bist du hier genau richtig. Hinter dem Schloss Weissenhaus wirst du einen sehr schönen Platz finden. Von Ahlbeck bis hin zum westlichsten Teil in hundestrand-warnemuende-spielen-im-sandHolnis gibt es in beinahe jedem Urlaubsort schöne Möglichkeiten zum Baden. Du kannst einen spontanen Wochenendaufenthalt oder auch einen längeren Urlaub planen und wirst mit vielen Auslaufmöglichkeiten für deine Fellnase verwöhnt. Bedenke jedoch, dass es in vielen Ortschaften eine Leinenpflicht gibt. Es gibt immer Mitmenschen die ängstlich reagieren können. An den markierten Stränden kannst du deinen Liebling loslassen und ihn den ganzen Tag herumtollen und im Wasser spielen lassen. Es gibt einige wenige Ausnahmen, bei denen Vierbeiner auch an ausgewiesenen Stränden angeleint laufen müssen. Daher müssen die Schilder immer beachtet werden. Ansonsten gilt für den Urlaub an der Ostsee: Hier dürft ihr tun, was ihr wollt und grenzenlosen Spaß haben. Zwischen langen Ausflügen braucht dein Schützling regelmäßige Pausen. Plane daher Pausen ein, wo ihr in Ruhe was trinken könnt.

Hundestrände Ostsee: Was habt ihr für Erfahrungen gemacht? Schreibt uns doch einfach eure Erlebnisse.

7 Kommentare

  1. Birte Nagel

    Ich habe noch eine Empfehlung für die Insel Usedom: In den Kaiserbädern Ahlbeck und Bansin gibt es wunderschöne ausgewiesene Hundestrände und an der gesamten Strandpromenade von Ahlbeck über Heringsdorf bis Bansins sind als Service an den öffentlichen WCs kostenfreie Hundkotbeutel erhältlich.

  2. Bianca Clemens

    Hy Leute mein Vater fährt mit seinem Schäferhund jedes Jahr nach St. Peter Ording dort kann er mit Hund auch am Strand wandern.

  3. Pingback: Joggen mit Hund ∣ Wir lieben Hunde

  4. Nicole & Moe

    Moin Moin,

    Klasse Artikel! Wir leben zwar an der Ostsee, aber es ist einfach unmöglich, alle tollen Hundestrände zu kennen. Unsere Empfehlung: Schönberg, Ecke Kalifornien/Brasilien, Heidkate oder der Hundestrand bei Stein. Alle 3 sind unsere Top-Hundestrände bei Kiel und wir können sie absolut für Frauchen, Herrchen & Hund empfehlen.

    Wuffige Grüße
    Nicole & Moe

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.